Impressum

Aktuelle News

6. Mai 2015
Kötschach-Mauthen, 2.6.2015, 19 Uhr "Stimmen für den Frieden|Voci per la pace|Glasovi za mir"
Dreisprachige Lesung mit Texten von G.Ungaretti, I.Bachmann, I.Kampuš, C.Rosenwirth-Fendre und Schül... [mehr]

5. Mai 2015
Gurina, Dellach i.Gailtal 5.5.2013, 17 Uhr
„Silbersandmusik“ Lesung mit Musik [mehr]

11. Juli 2009
Kötschach-Mauthen, 31.7.-2.8.2009: "Im Gewitter der Rosen"
I. Bachmann u. P. Celan Dichterische Korrespondenzen und WortBilder [mehr]

Also um zu bleiben und zu denken auf dem Platz, auf den man gestellt ist, hier, in keiner besonderen Gegend (wie es nirgends eine besondere Gegend gibt), einer Gegend, die nicht verteidigt zu werden braucht, deren Vorzüge jemand aufzunötigen nicht lohnt, aber immerhin einer Gegend, die uns ernähren kann, die uns lieb sein kann und der wir zu einem Gesicht verhelfen können, mit guten Zügen, in Nachahmung vorhandener guter Züge, durch Prägung neuer guter Züge -. Wenn dies in jeder Gegend geschieht, wird kein Gesicht einer Gegend mehr ein anderes abstoßen und erschrecken. Und die Gesichter sollen dann ruhig die Namen tragen, französisch, italienisch, deutsch und so fort. Und was eingeschrieben wird als Zug, mag dann auch ruhig heißen, wie es heißt, und in der Sprache geschrieben sein, die jeder glücklich seine eigene nennen darf.

(Ingeborg Bachmann Tagebuch, Beitrag zur Probenummer einer internationalen Zeitschrift, 1964)